Unser 

(schau-) Garten

„Das Leben beginnt mit dem Tag, an dem man einen Garten anlegt.“


 Das Jahr 2021 stand ganz im Zeichen der Gartengestaltung rund um unseren Gutshof.
Es wurde gegraben und gezimmert, Erde geschaufelt und gesiebt, Beete angelegt und bepflanzt, gedüngt, gejätet, gegossen, Pflanzen gegen Frost und Hitze geschützt, …..
Entstanden ist ein einzigartiges Gartenparadies für unsere Gäste, aber auch für all die fleißigen Helfer der Natur – Hummeln, Wildbienen, Florfliegen, Marienkäfer, Schmetterlinge, sie alle haben schon im ersten Jahr fleißig von unserem Angebot Gebrauch gemacht und so neues und nachhaltiges Leben in unseren Haus- und Bauerngarten gebracht.
 
Ein großes Staudenbeet begleitet nun den Weg unserer Gäste zum Gutshof. Kleinteilig angelegte Sträuchergruppen rahmen den Vordereingangsbereich ein, südseitig gibt es nun Povenecefeeling im Miniformat, begleitet von der alten Fliederhecke. Wenige Schritte weiter im Schatten der alten Linde blühen Funkien, Astilben, und Immergrün.
Die kleine Kräuterwiese besticht vor allem im zeitigen Frühjahr durch die Blüte von Winterlingen, Schneeglöckchen, Dichternarzissen, Schachbrettblumen und vielen anderen Zwiebelpflanzen. Akkeleien, Rhododendron, Storchschnabel und mehr folgen mit Ihren Blüten und verzaubern das Schattenbeet im Frühsommer mit Ihrer Farbenpracht.
Das Sommerbeet unter der Eberesche bringt Blüten von Hortensien, Echinacea, und Fingerhut in Hülle und Fülle, die Ramblerrose wird den Winterrückschnitt der Rehe hoffentlich verzeihen.  Im kleinen Hausgarten werden Kräuter und Gemüsepflanzen gezogen.
Und dann gibt es noch so viel mehr zu entdecken: Himbbeerranken, Versuchspflanzungen mit Feigen und Zitruspflanzen, echten Safran (aber nicht weitersagen!), Gräserbeete, Natursteinmauerbepflanzungen, ein Bauerngartenbeet, einen gemütlichen mit Sommerblumen geschmückten Innenhof, die „G´Stettn“ und rund ums Haus bepflanzte Hochbeete aus unterschiedlichen Materialien.
 
 
Dieses einmalige Naturparadies steht von nun an unseren Hausgästen zur Entspannung, Erholung und zum Entdecken zur Verfügung.
Riechen, Schmecken und Kraft tanken, suchen Sie sich Ihren Lieblingsplatz für den Liegestuhl und lassen Sie die Seele baumeln – und zum Herumtollen ist auch noch Platz genug.
Auch unseren Firmengästen bietet der Schau- und Begegnungsgarten zahlreiche Möglichkeiten der Inspiration, er fördert die Kreativität Ihrer Mitarbeite*innen und bietet Raum für neue Denkansätze.
Für interessierte Tagesgäste gibt es wochentags auch Gruppenführungen gegen Voranmeldung. Selbstverständlich mit einer kulinarischen Begleitung mit Produkten aus unserer Gutshofküche. Garteln, macht schließlich hungrig! 
 
Mehr Information: 
NUR DIE HARTEN KOMMEN IN DEN GARTEN 
Biodiversität und Klimaschutz vor der Haustüre 
 
Wetterextreme und Schädlingsbefall haben in den vergangenen Jahren auch uns bei der Bewirtschaftung unserer Land- und Forstwirtschaft zu schaffen gemacht. 
Langanhaltende Trockenperioden, Starkregen, Hitze, Bodenaustrocknung, um nur einige zu benennen, sind Herausforderungen, denen auch wir uns im Voralpenraum stellen müssen. 
Auf der Suche nach Strategien und Lösungen für wald- und Wiesen haben wir unser Augenmerk auch auf den Haus- und Bauerngarten gelenkt. 
Während in der Forstwirtschaft Jahrzehnte nötig sind, um neue Lebensräume für Pflanzen, Bäume und die Tierwelt zu gestalten, ist es im Hausgarten relativ schnell möglich Gestaltungselemente und Pflanzungen zu realisieren, um kleinklimatische Räume zu schaffen, die, auch durch extreme Witterungen gestressten Pflanzen ein gesundes Wachstum ermöglichen. Durch umsichtige, durchdachte Pflanzungen und Garteninfrastruktur ist es uns ein Anliegen, der durch mannigfaltige Umwelteinflüsse schwer in Bedrängnis gekommenen Insekten- und Vogelwelt Habitate zum Leben, Überleben und Vermehren bereitzustellen. Mehr Insekten und Vögel sind als Bestäuber und Schädlingsbekämpfer auch ein Mehrwert für Wald und Wiesen – so zu sagen eine win win Situation für den gesamten Betriebsstandort. 
 
ZIELSETZUNG : 
°        Gestaltung, Bepflanzung, Pflege und Erhaltung eines Naturschau- und Begegnungsgartens mit Schwerpunkt auf Gartenbodenpflege, ausgewogene Nutz- und Zierpflanzungen, Lebensraumschaffung für Nützlinge, Insekten und Vögel, Naturheckenanlagen als Brutplätze und Nahrungsquelle für Vögel und Kleintiere. 
°        Kleinklimaräume schaffen durch Hauswandbegrünung, Schattenbeetanlagen, Vorbeugung von Bodentrockenheit, Heckenpflanzungen zur Verringerung von Austrocknung durch Wind, Senkgarten. 
°        Hochbeetversuchsgarten. Hochbeete aus unterschiedlichen Materialien auf gleichen Standorten mit vergleichbaren Pflanzungen für den Nutzgarten (Kräuter- und Gemüseanbau). Angedacht sind hierbei Hochbeete aus den Materialien Holz, Stein, Ziegel und Metall. Versuchsfläche Safrananbau. 
°        Wasserspeicherung durch einfache Regenauffangbehälter 
°        Kübelpflanzen/Zitrusgarten winterharte Zitrusfrüchte (Bitterorangen, Zitronen) und Feigen als Kübelpflanzungen. 
°        Staudenbeetanlagen. Pflanzenvielfalt für Mensch und Tier unter besonderer Berücksichtigung von Korbblütlern und Lippenblütlern für Wildbienen und Hummeln. 
°        Pflanzung von Hollundersträuchern. Hollunder als alten traditionell bäuerlichen Hausstrauch wieder vermehrt in das Bewusstsein der Menschen rücken, Futterquelle für heimische Tierarten. 
°        Bau eines Insektenhotels, Bereitstellung von wilden Ecken für Schmetterlingsraupen und andere Insekten, Schaffung einer Benjeshecke, Nisthilfen für Vögel und Winterfütterungsplätze. 
 
 
FAZIT: 
Bereits im ersten Jahr nach Fertigstellung, konnten wir ein verstärktes und vielfältigeres Aufkommen an Insekten, Vögeln und anderen Kleintieren beobachten. Bis weit in den Oktober hinein gab es reges Flugaufkommen in unserem Garten. 
Nun neigt sich der erste Winter dem Ende zu und wir sind gespannt, wie sich der Garten in diesem zweiten Jahr entwickeln wird. Was hat „überlebt“, welche Pflanzen haben dem Schneedruck standgehalten, wo war es zu feucht, zu trocken oder optimal? 
Wir sind gespannt und teilen unsere, Erkenntnisse, Erlebnisse und Abenteuer gerne mit Ihnen. 
Besuchen Sie uns in unserem Gartenparadies, wir freuen uns auf regen Erfahrungsaustausch.